Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

14.07.2018: Christoph Sommerfeld/Marion Guist feiern Sieg in Solingen

Gießener Senioren-Lateinpaar sichert sich mit feinem Erfolg das Platzierungssoll - nun fehlen nur noch Punkte für den C-Klassen-Aufstieg.

Den derzeit hohen Temperaturen trotzten die Lateinturniertänzer Christoph Sommerfeld und Marion Guist, die sich in Solingen der Konkurrenz der Senioren I D-Klasse stellten. Dabei alleine sollte es nicht bleiben, denn für das Paar vom Rot-Weiß-Club wurden es an diesem Samstag sogar zwei Turnierstarts. "Tanze Samba mit mir, Samba, Samba die ganze Nacht", sang einst Tony Holiday. Und so erklang nach dem erfolgreichen Start in der D-Konkurrenz, die Sommerfeld/Guist klar für sich entscheiden konnten, der Tanz im Zweivierteltakt erstmals unter Wettkampfbedingungen für die beiden Gießener. Als Siegerpaar hatten sie nämlich die Möglichkeit, ihre Qualitäten auch in der nächsthöheren Leistungsklasse C unter Beweis zu stellen.

Im Turnier der D-Klasse zeigten Christoph Sommerfeld und Marion Guist von Beginn an ihre Ambitionen auf die vorderen Plätze klar an. So ging zwar der erste Tanz Cha Cha Cha ganz knapp noch an Thorsten Bongartz/Sandra Alansigan (TSC Brühl), in Rumba und Jive dominerten die Gießener das Feld aber vollends und sicherten sich mit dem Gewinn dieser beiden Tänzen auch den Gesamtsieg der fünfpaarigen D-Klassen-Konkurrenz.

Es war der zweite Turniersieg des Rot-Weiß-Paares, aber der erste bei einer Veranstaltung, die auch eine C-Klasse der gleichen Startgruppe im Angebot hatte. Und so nahmen Sommerfeld/Guist die Chance wahr, als Siegerpaar auch gleich beim nachfolgenden Turnier anzutreten. Die C-Klasse hatte dann ein Feld mit insgesamt acht Paaren zu bieten. Das Rot-Weiß-Duo punktete in der Vorrunde und auch die Leistung im Finale war solide. Immerhin steht das Samba-Programm erst seit vier Wochen. Am Ende stand Platz sechs für die Gießener zu Buche.
Mit dem Sieg und dem Finalplatz in der C-Klasse heimsten Sommerfeld/Guist die Aufstiegsplatzierungen vier und fünf ein und haben damit das Soll der Platzierungsränge erreicht. Auf dem Punktekonto fehlen allerdings noch gut 30 Zähler für den Aufstieg.