Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

21./22.04.2018: „18. Gießener Tanztage“ boten Tanzsport vom Feinsten

Der Rot-Weiß-Club Gießen war erneut ein Garant für tollen Turniertanzsport in den Standard- und den lateinamerikanischen Tänzen. Die „18. Gießener Tanztage (GiTaTa)“ im Kulturzentrum Schlosspark in Großen-Buseck boten Paaren aus ganz Deutschland mit einer großen Tanzfläche auf gutem Parkett einen würdigen Turnierrahmen. Beim Tanzsportevent von der Einsteiger- bis hin zur Spitzenklasse zeigten auch die heimischen Paare von Gießener TC 74 und Gastgeberverein Rot-Weiß ihr Können und sorgten für eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz. Insgesamt elf Mal standen Gießener Paare im Finale und holten dabei einen Sieg und fünf weitere Treppchenplätze.

Viele Tanzsportler aus Hessen, aber auch von weit angereist aus Schneverdingen, Jena oder Nürnberg, waren in die Stadt vor den Toren Gießens gekommen. Bereits der erste Turniertag bescherte den Gießener Tänzern eine ganze Reihe an Erfolgen.

In der Einsteigerklasse D der Lateindisziplin gaben Christoph Sommerfeld und Marion Guist vom Gastgeberverein ihr Turnierdebüt. Das Senioren I-Paar nutzte dabei die Doppelstartmöglichkeit in der jüngeren Altersstufe der Hauptgruppe II und absolvierte die drei Tänze Cha Cha Cha, Rumba und Jive erstmals auf Wettkampfboden. Nachdem sich nach der Sichtungsrunde die erste Nervosität gelegt hatte, gaben die beiden Rot-Weißen nochmals Vollgas und konnten sich in allen Tänzen Rang drei sichern. Ein gelungener Turniereinstand für Sommerfeld/Guist mit diesem Treppchenplatz. Der Turniersieg ging an den Mittelrhein zu Marius Leber/Annekathrin Saalmann (Koblenz).

Brilliant zeigten sich in der Konkurrenz der Hauptgruppe II C Latein Sebastian Hoffmanns und Vanessa Gan (Rot-Weiß-Club Gießen). Sie bestachen bereits in der Sichtungsrunde mit großer Präsenz und ausgezeichneter Rhythmik und waren auch im Finale nicht zu bremsen. In der Finalsamba mussten sie sich zwar noch ganz knapp Claas Axel Rühl/Madeline Garnier (TSC Mittelrhein Koblenz) geschlagen geben, wendeten aber im zweiten Tanz bereits das Blatt. So ließen sich Hoffmanns/Gan den Gesamtsieg nicht mehr streitig machen und sicherten sich den einzigen Gießener Turniersieg des Tanzsportwochenendes.

Gleich im Anschluss standen Hoffmanns/Gan erneut auf dem Parkett und stellten sich der jüngeren Konkurrenz der Hauptgruppe C. In diesem Lateinturnier waren ebenfalls ihre Vereinskameraden Marius Zeuch/Betty-Samantha Polle angetreten. Beide Gastgeber-Duos schafften es mühelos, sich für die Finalrunde zu qualifizieren.

Abermals drehten Hoffmanns/Gan auf und steigerten sich von Tanz zu Tanz, was ihnen schließlich mit Platz drei einen weiteren Rang auf dem Siegertreppchen einbrachte. Direkt dahinter platzierten sich die zweiten Gießener Zeuch/Polle, die sich über Rang vier im Gesamtergebnis freuen konnten.

Auch in der Standarddisziplin waren die Gießener Paare gut vertreten. Im Feld der Hauptgruppe D schickte der Rot-Weiß-Club Gießen mit Wolfgang Fronius/Ronja Behrendt und Andreas Emmerich/Elisa Wolf gleich zwei Paare ins Rennen. Beide Gießener Paar erreichten das Finale. Fronius/Behrendt, die in Buseck ihr gemeinsames Turnierdebüt gaben, platzierten sich auf dem fünften Rang. Eine Stufe höher ging es für Emmerich/Wolf, die Vierte wurden.

 

Der zweite Tag des Turnierwochenendes begann sogleich mit einem Erfolg für den Gastgeberverein. Das Lateinpaar Christoph Sommerfeld/Marion Guist startete diesmal in seiner eigenen Leistungsklasse der Senioren I D. Hier hatte auch der Gießener TC 74 mit Jörg und Ramona Weber einen Vertreter am Start. In einem spannenden Finale war Christopher Dickey/Sarah Krautheim (TC Der Frankfurter Kreis) der Sieg nicht streitig zu machen. Das Rot-Weiß-Duo Sommerfeld/Guist konnte sich gegenüber dem Vortag steigern und nahm diesmal Rang zwei ein. Weber/Weber vom GTC 74 rangierten in der Endabrechnung auf dem vierten Platz.

Danach ging es mit der Standardsektion weiter. Manfred und Traudel Dort vertraten hier die Farben des Gießener TC 74 in der Senioren III S-Klasse. Im starken Feld der höchsten Amateurleistungsklasse setzten sie sich im Finale gekonnt in Szene. Das Lahnstadtpaar freute sich am Ende über den fünften Platz im Gesamtklassement, das von Thomas Fischer/Doris Willenbruch (TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg) angeführt wurde.

Beim abschließenden Höhepunkt, dem Turnier der Senioren II S-Klasse in den Standardtänzen, wurden die Farben des Gastgebervereins von gleich zwei Paaren vertreten. Holger Comtesse und Gitta Kraushaar sicherten sich mit einer sehr soliden Leistung den zweiten Rang, ihre Vereinskameraden Markus Kröller/Katja Kröller-Liebig reihten sich direkt dahinter auf dem dritten Platz ein. Turniersieger wurden hier Markus Mengelkamp und Angela Colditz aus Mainz.