Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

09.03.2019: Standardformation der FG Hofheim/Friedberg/Gießen feiert Klassenerhalt in der 1. Bundesliga

Das letzte Turnier der 1. Bundesligasaison 2019 krönte eine perfekte Saison der Standardformationsgemeinschaft Hofheim/Friedberg/Gießen. Sensationell etablierte sich das Nachrückerteam im Oberhaus der deutschen Standardformationen und verwirklichte ein schwieriges Ziel. Gleich im ersten Jahr nach dem Aufstieg aus der 2. Liga sicherte sich die Mannschaft den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga.

Die Wettkampfsaison 2019 steckte für die die Standardpaare der Formationsgemeinschaft bestehend aus den Vereinen TSC Metropol Hofheim, TSG Terpsichore Friedberg/TSA Friedberg und dem Rot-Weiß-Club Gießen voller Überraschungen. Das Team, als Drittplatzierter aus der 2. Bundesliga hervorgegangen, wurde vom Deutschen Tanzsportverband Mitte Juni 2018 als Nachrücker für die 1. Liga benannt. Mit Rückstand in der Trainingsvorbereitung startete das mittelhessische Team Mitte November vergangenen Jahres auf der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig, bildete hier noch das Schlusslicht.

Zum Auftritt beim ersten Ligaturnier im Januar absolvierten die Tänzerinnen und Tänzer aber innerhalb von zwei Monaten noch ein strammes Trainingsprogramm, denn Trainer Patrick Esch wollte den Traum vom Klassenerhalt nicht so leicht aufgeben. So gelang der Formationsgemeinschaft ein super Einstand beim ersten Ligaturnier in Ludwigsburg, wo sie auf Anhieb Rang sechs belegten. Stets fest im Blick hatte die FG Hofheim/Friedberg/Gießen ihr Saisonziel, nicht gleich wieder abzusteigen. Mit Platz sechs beim Ligaturnier in Bernau, Platz fünf in Göttingen und dem sechsten Rang in Braunschweig verliefen die Ligawettbewerbe hervorragend, so dass das Team fast schon entspannt zum letzten Saisonturnier nach Nürnberg fahren konnte. Der Vorsprung gegenüber den Mannschaften aus Darmstadt und Düsseldorf war nach vier von fünf Wettkämpfen unerreichbar. Dennoch wollte das mittelhessische Team sich nicht ausruhen und erneut unter Beweis stellen, dass sie zu Recht in der 1. Liga verbleiben werden.

Das Los ergab, dass die FG Hofheim/Friedberg/Gießen in Nürnberg mit ihrer Choreographie „Who we are“ als letzte Mannschaft der Vorrunde das Parkett betrat. Nur kurz war die Regenerationsphase, denn zum kleinen Finale mussten die Mittelhessen als erstes auf die Fläche. Den eigentlich undankbaren Eröffnungsstartplatz im kleinen Finale nutzte das Esch-Team allerdings in exzellenter Weise für sich. Selbstbewusst und mit guter tänzerischer und formationstechnischer Qualität überzeugten sie in ihrem Schlussdurchgang. Die beiden anderen Mannschaften aus Darmstadt und Düsseldorf konnten auch beim Abschlussturnier nicht mehr an der Leistung und dem Ergebnis der Nachrücker rütteln. Mit dem einstimmigen Votum des Wertungsgerichts gewann die FG Hofheim/Friedberg/Gießen das kleine Finale und setzte mit abermals dem sechsten Rang im Gesamtergebnis einen exzellenten Schlusspunkt zu einer grandiosen Saison in der 1. Bundesliga.

Spannend blieb es auch an der Spitze des Feldes. Denn nach den ersten vier Ligaturnieren führte die Mannschaft aus Göttingen mit einem kleinen Vorsprung, die Teams aus Ludwigsburg und Braunschweig lagen gleichauf auf dem zweiten Rang.

Souverän siegte der TSC Schwarz-Gold Göttingen in Nürnberg und gewann die 1. Bundesliga. Damit durchbrachen die Südniedersachsen die jahrzehntelang anhaltende Phalanx des Braunschweiger TSC und des 1. TC Ludwigsburg, die diesmal die Plätze zwei und drei erzielten. Die Gastgebermannschaft des Rot-Gold Casino Nürnberg bestätigte auf heimischen Boden den vierten Platz im Gesamtklassement vor der Mannschaft des TC Bernau.

 

Endstand 1. Bundesliga Standardformationen 2019:

1. TSC Schwarz-Gold im ASC von 1846 Göttingen A (7)
2. Braunschweiger TSC A (11)
3. 1. TC Ludwigsburg A (12)
4. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg A (20)
5. Tanzclub Bernau A (26)
6. FG Hofheim/Friedberg/Gießen A (29)
7. TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt A (35)
8. Boston Club Düsseldorf A (40)