Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

13.+14.04.2019: „19. Gießener Tanztage“ garantierten im Jubiläumsjahr tollen Tanzsport

In seinem Jubiläumsjahr zum 90-jährigen Bestehen bot der Rot-Weiß-Club Gießen am vergangenen Wochenende tollen Turniertanzsport in den Standard- und den lateinamerikanischen Tänzen. Die „19. Gießener Tanztage (GiTaTa)“ im Kulturzentrum Schlosspark in Großen-Buseck gaben Paaren aus ganz Deutschland mit einer großen Tanzfläche auf gutem Parkett einen würdigen Turnierrahmen. Zum Vereinsjubiläum hatte der Club zudem ein ganz besonderes Ereignis im Gepäck, das Auftaktturnier der Turnierserie „Die Leistungsstarke 66“ fand in Buseck statt. Für eine gute Erfolgsbilanz des Wochenendes sorgten zudem die gestarteten Gießener Paare, die insgesamt acht Mal im Finale standen und fünf Treppchenplätze holten.

Bereits am ersten Turniertag des Wochenendes jagte ein Höhepunkt den anderen, denn dieser war den Paaren der höchsten Leistungsklasse S vorbehalten. Den Auftakt machten die Standardpaare der Altersstufe Senioren II. Im diesem Startfeld hatte der Gastgeberverein gleich zwei Paare am Start. Hinter den amtierenden Hessenmeistern dieser Klasse, Stefan und Inge Kolip (TSC Rot-Weiß-Lorsch), behaupteten sich Holger Comtesse und Gitta Kraushaar ganz klar. In allen Tänzen platzierten sich die Rot-Weißen auf dem zweiten Platz und nahmen somit die zweite Treppchenstufe ein. Ihre Vereinskameraden Markus Kröller/Katja Kröller-Liebig waren indes in einen spannenden Zweikampf um Platz drei mit Hans Göbelt/Kathrin Bolsinger (WTC Friedberg) verwickelt. Der letzte Tanz gab den Ausschlag, so dass das zweite Gießener Paar das Podest nur um Haaresbreite verpasste und Vierter wurde.

Nach dem Wettbewerb der Senioren III S Standard, der ohne Gießener Beteiligung stattfand und von den Darmstädtern Damian Kukowka/Bettina Weimann gewonnen wurde, begrüßte Turnierleiter Dr. Kai Maaß die 26 Teilnehmerpaare des ersten Qualifikationsturnieres der Turnierserie „Die Leistungsstarke 66“. Der Deutsche Tanzsportverband hatte den Rot-Weiß-Club Gießen mit der Ausrichtung des Auftaktturniers dieser insgesamt fünf Turniere und einem Endturnier umfassenden Serie betraut. Buseck bot den Paaren ein hervorragendes Ambiente zum Serienstart. Am Samstag Nachmittag kämpften die Paare in zwei Vorrunden um den Einzug ins Semifinale, das wie das Finale dann am Abend im festlichen Ballrahmen stattfand. Sechs Finalisten durften dazu eine eigens zusammengestellte musikalische Zeitreise durch die letzten 90 Jahre antreten. Unter den live gespielten Finalstücken fand sich unter anderem auch ein Tango aus dem Jahr 1930, dem Jahr, in dem der Rot-Weiß-Club sein erstes Tanzturnier ausrichtete. Als Sieger des Auftaktwettbewerbs gingen Thomas und Annette Kreuels (TSC Mönchengladbach) hervor, die das Feld dominierten, Platz zwei holten sich ebenfalls klar Heinrich und Monika Schmitz vom TSC Grün-Gelb Erftstadt.

Auch am Sonntag gab es dann noch einmal Tanzsport satt, die Turnierpaare der lateinamerikanischen Sektion erfreuten zunächst das Publikum. Das Senioren-I-Paar Christoph Sommerfeld und Marion Guist vom gastgebenden Verein hätte gerne sein Können in der eigenen Altersgruppe gezeigt, doch die fiel mangels Beteiligung aus. So starteten die Gießener bei der jüngeren Konkurrenz der Hauptgruppe II in der C-Klasse. Dem Lateinduo blieb hier im Finale allerdings der Sprung auf das Treppchen verwehrt, Sommerfeld/Guist platzierten sich auf Rang vier.

Drei hochkarätige Wettbewerbe der zweithöchsten Leistungsklasse A folgten. In der Konkurrenz der Hauptgruppe A-Latein liefen Eduard Kister und Anastasiia Sviderskaia zu Hochform auf. Das Jugendpaar ließ im Turnier nichts anbrennen und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Nordhessen Michael Khod/Julia Becker (Rot-Weiß-Klub Kassel). Die Gießener gewannen Cha Cha Cha und Jive, mussten aber in den anderen drei Tänzen das Kasseler Paar vorbeiziehen lassen. Kister/Sviderskaia hatten so denkbar knapp den Turniersieg verpasst.

Auch in der älteren Startklasse Hauptgruppe II A Latein blieb es beim Abonnement auf Platz zwei. Hier waren Marcus Sommer-Krick/Luana Sommer die Vertreter der Gießener Farben. Für sie gab es an Dominic und Mariann Thutewohl vom TSC Leipzig kein Vorbeikommen, so dass die Rot-Weißen Sommer-Krick/Sommer den Silberplatz auf dem Treppchen einnahmen.

Abschließend wechselte die Musik nochmals zu den Standardtänzen. Im Feld der Hauptgruppe B traten erneut Eduard Kister und seine Partnerin Anastasia Sviderkaia auf das Busecker Parkett. Trotz exzellenter Leistung im starken Starterfeld konnten sie diesmal keinen Treppchenplatz ergattern und wurden Vierte. Den Abschluss des Turnierwochenendes bildete der Wettkampf der Hauptgruppe II A in den Standardtänzen. Die beiden Gießener Teilnehmer vom Rot-Weiß-Club lagen dicht beieinander, am Ende hatten Constantin Wenzel und Lena Klein-Steding die Nase ein Stückchen weiter vorne und wurden Zweite, Marcus Sommer-Krick und Luana Sommer belegten den Bronzeplatz. Turniersieger in diesem Feld wurde das Mainzer Paar Alexander Schmalz/Bettina Grempels.