Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

09.03.2013: 2. Bundesliga - Standardformation FG Gießen-Butzbach beendet fulminante Saison auf Rang vier

Das letzte Turnier der 2. Bundesliga Standard sollte für die Mannschaft der Formationsgemeinschaft Rot-Weiß-Club Gießen/TSC Butzbach der krönende Abschluss einer sensationellen Saison werden. Das Team, das bereits in den vorangegangenen Turnieren klar den vierten Platz für sich behauptete, zeigte sich auch beim Ligaanschluss in Göttingen selbstbewusst und von seiner besten Seite, war ihnen doch der klare Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nicht mehr zu nehmen. Die Mittelhessen enttäuschten nicht und schlossen auch das letzte Ligaturnier unangefochten auf Rang vier ab.

Auch das letzte Turnier der diesjährigen Saison lag nicht so weit entfernt. So mussten die Gießen-Butzbacher wenigstens keine stundenlange und anstrengende Busfahrt auf sich nehmen und waren topfit in Göttingen am Start. Große Sorgen musste sich die mittelhessische Formation ohnehin nicht machen, nach vierten Plätzen bei den Turnieren in Nienburg, Berlin, Oldenburg und Mainz war ihr Gesamtpunktestand auf sicherem Boden, was den Klassenerhalt anbelangte.

Das war vor Saisonbeginn und rückblickend auf die Saison 2012 noch die große Unbekannte. Denn nach dem Ligajahr 2012 war die Formation des Rot-Weiß-Club Gießen eigentlich aus der 2. Liga abgestiegen. Bei der Ligabesprechung im Herbst tat sich aber für die Gießener, die mittlerweile mit dem TSC Butzbach eine Formationsgemeinschaft gegründet hatten, die überraschende Wende auf. Aufgrund mehrerer Teamauflösungen in der 1. und 2. Bundesliga trat für den Rot-Weiß-Club Gießen und damit nun der neuen FG Gießen-Butzbach der „verminderte Abstieg“ in Kraft, und sie durften in der 2.Bundesliga verbleiben.

Und diese Chance nutzte das mittelhessische Standardteam in vorbildlicher Weise. Mit neuer Choreographie zur Musik der britischen Rock-Blues-Legende Joe Cocker vertanzte das Gießen-Butzbacher-Team sehr gefühlvoll sein neues 6-minütiges Programm „Unchain My Heart“. Mit vielen Slow-Foxtrott- und Walzer-Passagen gespickt ist dieses anspruchsvoller als die Vorjahreschoreographien und stellte eine tänzerische Weiterentwicklung zur letzten Saison dar. Bestens vorbereitet für die Ausführung der Choreographie und ausgestattet mit dem technischen Rüstzeug, die eine solche abverlangt, wurde das Team vom Trainerduo Martin Schlicker (Choreographie- und formationsspezifische Ausführung) und Diana Materi (Techniktraining).

Ein gutes Tagesgefühl hatte die Formation bereits in der Stellprobe in Göttingen und wollte dies auch in den Turnierdurchgängen aufs Parkett bringen. Und es stimmte auch hier alles, mit einem präzisen Vortrag kam kein Zweifel am Einzug ins große Finale auf. Dieses erreichten wie in den Vorturnieren außerdem die Spitzenmannschaften FG Nienburg/Oldenburg, Oberhausen und Hamburg sowie diesmal auch Bochum

Nachdem die Formationen aus Mainz, Nürnberg und Gastgeberteam Göttingen das kleine Finale bestritten hatten, aus dem der TC Rot-Weiß-Casino Mainz als klarer Sieger und damit Siebter im Gesamtergebnis gefolgt von der Gastgebermannschaft des TSC Schwarz-Gold Göttingen hervor ging, wurde es für die Mittelhessen ernst. Für die 16 Tänzerinnen und Tänzer der FG-Gießen Friedberg hieß es, vor dem letzten Durchgang der Saison noch einmal alle mentalen und körperlichen Kräfte zu sammeln, um die hervorragenden Leistungen der letzten Turniere zu wiederholen. Bestens präpariert durch einen intensiven mentalen Durchgang und dem üblichen Aufwärmen ging das Team angeführt von den Trainern Schlicker und Materi auf die Fläche zum letzten Finaldurchgang.

Angefeuert von seinen Fans, die das Team nach Südniedersachsen begleitet hatten, legte die Mannschaft einen perfekten Durchgang ihrer Choreographie „Unchain my Heart“ in der Sparkassenarena Göttingen hin. Belohnt wurde die Topleistung von den Wertungsrichtern mit der Wertung von 4 – 5 – 4 – 4 – 4 und die FG Gießen-Butzbach unterstrich damit ihre ausgezeichnete Mittelposition in der 2. Bundesliga 2013. Das Mittelhessen-Team freute sich am Ende riesig über den vierten Platz und dem damit verbundenen Klassenerhalt.

Mit allen Bestwertungen brillierten die klaren Ligafavoriten der FG Nienburg/Oldenburg, die damit den Ligagesamtsieg errangen. Auf Platz zwei mit einem klarem Wertungsrichtervotum positionierten sich die Tänzer des Step by Step Oberhausen, die so wie die Erstplatzierten in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga antreten werden.

Platz drei in Göttingen und auch im Gesamtklassement sicherte sich der TSC Saltatio Hamburg. Hinter der FG Gießen-Friedberg landete im großen Finale das Team des TSC Rot-Weiß-Silber Bochum auf Rang fünf, die damit auch im Ligaendergebnis Fünfte wurden.