Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

29.03.-01.04.2013: Erfolge beim Blauen Band der Spree in Berlin

Nils Arne Herold und Franziska Vollmöller im Finale

Beim Berliner Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree mit vielen offenen Turnieren in den verschiedenen Leistungsklassen sowie Ranglisten und Weltranglistenturnieren in den höchsten Klassen lockten große Startfelder von meist über 100 Paaren auch die heimischen Tänzer in die Bundeshauptstadt, um hier das Punktekonto ordentlich füllen zu können.

Für eine gute Erfolgsbilanz sorgte das C-Klassenpaar Nils-Arne Herold/Franziska Vollmöller. Das Rot-Weiß-Paar traf in der Standardsektion auf insgesamt 98 Teilnehmer der Hauptgruppe. In vier Qualifikationsrunden zeigten die beiden Gießener sauberes und dynamisches Tanzen, was ihnen schließlich in diesem Mammutfeld auch den Endrundeneinzug bescherte. Dieses war ansonsten ausschließlich mit norddeutschen Paaren besetzt. Im Finale gaben Herold/Vollmöller noch einmal alles und erzielten schließlich den sechsten Platz, ein hervorragendes Ergebnis für die Rot-Weißen, die damit auch bestes hessisches Paar dieser Klasse waren. Es siegten Michael Lieberum/Theresa Riemenschneider (Schwarz-Gold Göttingen).
Auch am darauffolgenden Tag stellten sich Nils-Arne Herold und Franziska Vollmöller noch einmal der Konkurrenz der Hauptgruppe mit diesmal 95 Startern. An diesem Tag konnten sie zwar nicht ganz an das Vortagesergebnis anknüpfen. Mit dem 16. Platz als Anschlusspaar zum Semifinale komplettierten sie aber eine erfolgreiche Wochenendbilanz.

Im Sportzentrum Siemensstadt startete die neue Paarkombination Dennis Oetjen/Nadine Jungk zum ersten Mal. Und das mit großem Erfolg, unter den 40 angetretenen Paaren der Hauptgruppe II B Standard zeigten sie von Beginn an eine ausgesprochen gute Leistung, so dass die beiden Gießener das Semifinale erreichten. Hauchdünn verpassten Oetjen/Jungk schließlich nur den Sprung ins Finale mit sieben Paaren und wurde als Achte Anschlusspaar zum Finale – ein toller Einstieg ins Turniergeschehen.

Ein weiteres Lahnstadtpaar vom Rot-Weiß-Club war in Berlin zweimal auf dem Parkett anzutreffen. Patrick Esch/Anna Sophie Hahn starteten nach ihrem Aufstieg im Januar zum ersten Mal in der neuen Klasse, der B-Klasse der Hauptgruppe Standard. Am ersten Turniertag waren hierzu 103 Paare gemeldet. Esch/Hahn zeigten starke Leistungen und konnten in die Mitte der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes vortanzen, Platz 35 sprang am Ende für beide heraus. Am Folgetag, diesmal waren 91 Paare gemeldet, erreichten Esch/Hahn sogar die Viertelfinalrunde mit 24 Paaren. Am Ende war der 17. Platz der Lohn für die gute Leistung der Rot-Weißen.