Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

06./07.04.2013: „13. Gießener Tanztage“

Vier RWC-Siege bei den 13. Gießener Tanztagen Die Gießener Tanztage (GiTaTa) wurden auch in diesem Jahr ihrem Ruf als Tanzsportevent in Mittelhessen gerecht. Mit gut besetzten Startfeldern bot der ausrichtende Rot-Weiß-Club Gießen im Bürgerhaus von Lollar in diesem Frühjahr wieder Tanzsport von den Einsteiger- bis hin zur Spitzenklasse. Besonders erfreulich dabei ist die Bilanz der heimischen Starter vom Gießener Tanzclub 74 und vom Gastgeberverein Rot-Weiß. Unter den insgesamt 18 Finalteilnahmen holten die Gießener Tänzer sogar vier Mal den Sieg sowie neun weitere Podestplätze.

Das traditionelle Turnierwochenende fand in diesem Jahr bereits in der 13. Auflage statt. Schauplatz war und ist seit 2001 das Bürgerhaus von Lollar, und der Rot-Weiß-Club konnte sich über regen Teilnehmerzuspruch freuen. Das Turnierwochenende bot nicht nur den heimischen Startern hervorragende Turnierbedingungen, sondern lockte wie in jedem Jahr Paare aus dem gesamten Bundesgebiet nach Mittelhessen. In zehn Turnieren am Samstag und acht Wettbewerben am Sonntag wurden bei den diesjährigen GiTaTa´s rund 140 Starts abgewickelt. Ein Novum war dabei der Frühlingsball am Samstagabend mit einem Einladungsturnier der Spitzenklasse, mit dem der Rot-Weiß-Club ein Glanzlicht setzen wollte (siehe dazu separaten Bericht).

Zweifelsohne gingen am ersten Turniertag die meisten heimischen Paare an den Start und fuhren auch die größten Erfolge ein.

Einen absoluten Traumtag hatten dabei Gunnar Kretzschmar und Yuliya Traum erwischt, die insgesamt in drei Wettbewerben starteten. Im Lateinturnier der Hauptgruppe C bestachen die Rot-Weißen schon ab dem ersten Tanz im elf Paare zählenden Startfeld. Keine Frage war es daher, dass die Gießener auch die Finalrunde bestreiten würden. Schon im ersten Endrundentanz gingen Kretzschmar/Traum in Führung und ließen sich das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit allen gewonnenen Tänzen hatte das Lateinpaar den ersten Sieg des Tages für den Gastgeberverein geholt.

Damit nicht genug, Kretzschmar/Traum, auch in der Altersstufe Hauptgruppe II startberechtigt, maßen sich mit der dortigen C-Klassenkonkurrenz. Beflügelt von ihrem vorhergehenden Ergebnis führte auch in diesem Turnier kein Weg an den beiden Lahnstädtern vorbei, die diesmal mit allen Bestnoten unangefochten zum zweiten Mal siegten. Ihre Vereinskameraden Martin Karry/Anne Katrin Zienc waren hier auch am Start, kamen jedoch nicht über die Vorrunde hinaus.

In den Lateintänzen gab es dann bereits den nächsten Gießener Sieg zu feiern. Patrick Schäfer und seine Partnerin Sarah Kraft brillierten im Feld der Hauptgruppe II B Latein. Das Rot-Weiß-Duo ließ nichts anbrennen und holte den Sieg für den Rot-Weiß-Club klar mit allen gewonnen Tänzen vor Benjamin Simmer/Christiane Roth (Frankfurt). Auch dieses Paar startete noch ein weiteres Mal und traf auf elf Paare im Turnier der Hauptgruppe C Latein. Sehr rhythmisch und präsent zeigten sich dabei das Rot-Weiß-Duo Schäfer/Kraft, zog ins Finale ein, wo sie schließlich mit dem dritten Platz ein weiteres Mal auf dem Treppchen standen.

Sieg Nummer vier für den Rot-Weiß-Club Gießen gab es in der Standarddisziplin. Die beiden heimischen Starter Nils Arne Herold/Franziska Vollmöller und Gunnar Kretzschmar/Yuliya Traum waren hier in der Hauptgruppe C Standard mit von der Partie. Beide Gießener Paare nahmen die Hürde zum Finale mit Leichtigkeit, und dort waren Herold/Vollmöller nicht mehr zu bremsen. Alle Tänze verbuchten sie für sich und waren am Ende strahlende Sieger. Komplettiert wurde der Erfolg von Kretzschmar/Traum, die mit Platz drei ebenfalls auf das Treppchen steigen durften.

Gleich drei Paare des Gastgebervereins waren dann in der Konkurrenz der Hauptgruppe B Standard am Start. Hier punkteten besonders Patrick Esch und Anna Sophie Hahn, die sich mit einem sauberen Vortrag der Standardtänze sicher den dritten Platz holten. Direkt dahinter reihten sich Herold/Vollmöller ein, die als C-Klassen-Sieger hier mittanzen durften und sich riesig über Platz vier freuten. Platz fünf nahmen die Rot-Weißen Arthur Baran und Magdalena Hilbert ein, die damit ebenfalls Finalisten waren.

In der Einsteigerklasse der lateinamerikanischen Tänze zeigten Michél Gericke/Christina Stavropoulus (Rot-Weiß-Club) eine gute Performance. Unter elf gestarteten Paaren der Hauptgruppe D Latein gelang ihnen mühelos der Sprung ins Finale, wo sie sich nochmals steigerten und den dritten Platz erzielten.

Auch am zweiten Turniertag gab es zahlreiche heimische Erfolge zu feiern. Bereits im Auftaktturnier des Sonntages standen zwei Gießener auf dem Parkett. Sowohl Hilmar und Silke Müller (Gießener TC 74) als auch Dirk Lepper/Katharina Prohaska (Rot-Weiß-Club Gießen) gehörten sicher zu den Finalpaaren, die nach einer Vor- und Zwischenrunde im 13 Paare zählenden Startfeld der Senioren II D Standard ausgewählt wurden. Am Sieg der Marburger Ulf und Carola Seifart konnten Lepper/Prohaska zwar nicht rütteln, sicherten sich aber ganz klar mit Rang zwei den Silberplatz. Das Ehepaar Müller vom GTC hatte auch allen Grund zur Freude, sie wurden Dritte.

Treppchenplätze für die heimischen Tanzpaare gab es auch in der Hauptgruppe II B Standard. Arthur Baran und Magdalena Hilbert kämpften hier hart, und belegten am Ende hinter den Siegern Claudius Adrian/Andrea Fischer-Adrian (Nürnberg) den guten zweiten Platz. Die zweiten Rot-Weiß-Kontrahenten Mirco Hilbert/Susanne Bauer nahmen direkt dahinter den dritten Platz auf dem Siegertreppchen ein.

Gute Leistungen waren auch in der Startklasse der Senioren III B Standard mit acht Paaren zu sehen. Sowohl für Manfred und Traudel Dort (Gießener TC 74) als auch die Rot-Weißen Wolfgang Hommel/Gabi Lohmeyer war der Finaleinzug kein Problem. Die GTCler Dort erklommen mit Platz drei im Endergebnis das Treppchen, Hommel/Lohmeyer kamen hochzufrieden auf den fünften Rang.

Mirco Hilbert und Susanne Bauer, die altermäßig eigentlich bereits der Senioren I angehören, gingen auch noch in ihrer eigenen Altersstufe an den Start. Im dortigen B-Klassen-Feld erreichte das Rot-Weiß-Duo das Finale und wurde Fünfter.

Nach langer Abstinenz vom Turniertanz gingen Hendrik Schleicher und Verena Liedke wieder an den Start. Noch nicht ganz so routiniert wir ihre Konkurrenten präsentierten sich die Gießener in der Hauptgruppe II A Standard, konnten aber ins Finale einziehen und dort den fünften Platz belegen.