Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

26./27.04.2014: Zwei Siege für Rot-Weiß-Paare

Mit zwei äußerst erfolgreichen Wettkampfstarts konnten zwei Standardpaare des Rot-Weiß-Clubs Gießen von Turnieren in Nordrhein-Westfalen und Thüringen zurückkehren. In Köln waren am Sonntag Andreas Kraushaar und Anja Hesele nicht zu schlagen und fuhren einen klaren Turniersieg ein. Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen standen Gunnar Kretzschmar und Yuliya Traum in Masserberg.

An den Rhein waren die Sonderklassentänzer Kraushaar/Hesele gefahren, um beim dortigen TSC Mondial Köln auf dem Turnierparkett zu stehen. In der Senioren II S-Klasse waren 12 Paare angetreten, von denen sich die Gießener klar für das Finale empfahlen. Dort wurde es zunächst spannend. Im Auftakttanz der Endrunde rangierten Kraushaar/Hesele zunächst noch auf Platz drei, doch bereits im Tango konnten die Rot-Weißen das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Dort schoben sie sich an die Spitze und ließen sich in den übrigen drei Finaltänzen das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Strahlend standen Andreas Kraushaar und Anja Hesele bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen. Platz zwei ging an Mario Thamm/Miriam Gottschalk (Koblenz/Neuwied) vor den Hessen Damian Kukowka/Bettina Weimann (Darmstadt).

Beim Rotkäppchen-Turnier des TSC Rennsteigperle Masserberg gab es den zweiten Sieg für ein Lahnstadtpaar zu feiern. Gunnar Kretzschmar und Yuliya Traum waren in den hochgelegenen Kurort im Thüringer Wald gefahren und vertraten die Gießener Farben hervorragend in der Senioren I B Standard. Elf Paare umfasste hier das Teilnehmerfeld, und die Gießener Standardtänzer qualifizierten sich mühelos für das Finale. Im Langsamen Walzer noch auf Platz drei, konnten sich auch Kretzschmar Traum sukzessive nach vorne arbeiten. Im Tango und Wiener Walzer stand jeweils Rang zwei zu Buche und die beiden letzten Finaltänze konnten die Rot-Weißen gewinnen. Damit hatten Kretzschmar/Traum am Ende auch insgesamt die Nase vorne und verwiesen ihre österreichischen Konkurrenten Eckhard und Gabriela Grosz (Wels) auf Platz zwei. Rang drei ging nach Wien zu Heinz Wimmer/Elvira Seidl.