Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

10./11.05.2014: "14. Gießener Tanztage"

Baran/Hilbert siegen im Bürgerhaus Lollar Die Gießener Tanztage (GiTaTa) wurden auch in ihrer 14. Auflage ihrem Ruf als Tanzsportevent in Mittelhessen gerecht. Der ausrichtende Rot-Weiß-Club Gießen bot dabei im Bürgerhaus von Lollar in diesem Frühjahr Tanzsport von den Einsteiger- bis hin zur Spitzenklasse. Besonders die heimischen Starter von Gießener Tanzclub 74, TC Nova Gießen und Gastgeberverein Rot-Weiß nutzen ausgiebig die Startmöglichkeiten und sorgten für eine sehr gute Erfolgsbilanz. Unter den insgesamt 16 Finalteilnahmen holten die Gießener Tänzer einen Sieg sowie neun weitere Treppchenplätze.

Das traditionelle Turnierwochenende fand in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt. Aufgrund einer weiteren hessischen Großturnierveranstaltung musste man aber in diesem Jahr vom Stammplatz am Wochenende nach Ostern in den Mai ausweichen. Schauplatz war und ist aber das Bürgerhaus von Lollar geblieben. Das Turnierwochenende bot nicht nur den heimischen Startern hervorragende Turnierbedingungen, sondern lockte wie in jedem Jahr Paare aus dem gesamten Bundesgebiet nach Mittelhessen. Ein Glanzlicht war auch das Latein-Turnier im Rahmen des Frühlingsballs am Samstagabend.

Die Bilanz des ersten Turniertages liest sich schon imposant.

Im Auftaktturnier des Tages, der Hauptgruppe D Standard setzten sich Jannis Fey/Pauline Richelle Cofsky gut in Szene. Die Rot-Weiß-Club-Starter, die erst seit kurzem Turniere tanzen, zogen ins Finale ein und konnten mit Rang drei strahlend einen Platz auf dem Treppchen einnehmen. Direkt dahinter platzierten sich die zweiten Gießener Starter, Thorsten Olemotz/Lisa Ranold (GTC 74) auf Rang vier.

Mit drei Paaren des Gastgebervereins im achtpaarigen C-Klassen-Feld der Hauptgruppe Standard waren die heimischen Farben zahlreich vertreten. Alle Gießener zogen auch ins Finale ein. Mit zweiten Plätzen in allen Tänzen sicherten sich Tobias Böhm und Anne Miriam Preiss hier hinter Sascha Klös/Leonora Luise Höfner (Frankfurt) den Silberplatz. Knapp am Treppchen vorbei, aber dennoch sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden auf Platz vier war die Rot-Weiß-Kombination Thomas Heidebrecht/Sarah Krautheim. Platz sechs im Finale sicherten sich zu guter Letzt Simon Jöckel und Anne Frommholz.

Gute Karten hatte auch ein Gießener Tanzpaar in der Hauptgruppe D Latein. Michél Gericke und Christina Stavropoulus (Rot-Weiß-Club) trafen hier auf neun Konkurrenten und wussten vom ersten Tanz an zu begeistern. Klar nahmen die beiden Kurs auf das Finale und schließlich auch auf einen Treppchenplatz. Sie setzten sich gegen ein Marburger Konkurrenzpaar durch und landeten auf Platz drei. Damit verbunden war für Gericke/Stavropoulus auch der Aufstieg in die C-Klasse der Lateindisziplin, denn sie hatten sich somit die letzte Platzierung und Punkte für den Sprung in die nächsthöhere Klasse ertanzt. Ihre Vereinskameraden Christopher Dickey/Sabita Diana Stöckle und Sebastian Hoffmanns/Vanessa Gan, beide noch ganz neu im Turniergeschehen, schafften den Einzug in die Finalrunde leider noch nicht.

Weiter ging es wieder mit Standardtanz. Beide Gastgeberpaare im Feld der Hauptgruppe II B-Klasse ließen im zehnpaarigen Feld nichts anbrennen. Obgleich sowohl Arthur Baran/Dr. Magdalena Hilbert wie auch Gunnar Kretzschmar/Yuliya Traum bereits der Altersstufe der Senioren I angehören, mussten die Rot-Weißen die jüngere Konkurrenz der Hauptgruppe II nicht fürchten. Baran/Hilbert tanzten aufs Treppchen und belegten Platz drei, direkt dahinter auf Rang vier reihten sich Kretzschmar/Traum ein.

Ihr gemeinsames Einzelturnierdebüt gaben René Kohlmann/Franziska Vollmöller (RWC) in der Hauptgruppe B Standard. Unter elf Teilnehmern gehörten sie schließlich zu den Finalisten und freuten sich riesig über den erzielten sechsten Platz zum Einstieg.

Auch am zweiten Tag regnete es Erfolge für die Gießener Starter. Gleich im ersten Turnier des Sonntags gab es einen Sieg zu feiern. Die Startklasse Senioren I B umfasste dabei vier Lahnstadtpaare. Mit einer ausgezeichneten Leistung sicherten sich dann Arthur Baran/Dr. Magdalena Hilbert (Rot-Weiß) den obersten Podestplatz und holten den einzigen Sieg eines Gießener Paares beim Turnierwochenende. Ebenfalls auf Treppchen steigen durften Gunnar Kretzschmar/Yuliya Traum (Rot-Weiß), für sie sprang Rang drei heraus. Platz vier ging an Ralf Junghans/Sandra Rupprecht vom Gießener TC 74. Die RWC-Starter Mirco Hilbert/Susanne Bauer wurden mit Rang sieben Finalanschlusspaar.

Das Turnier der höchsten Leistungsklasse S der Senioren I wurde in Kombination mit der A-Klasse ausgetragen. Die Rot-Weiß-Vertreter Markus Kröller/Katja Kröller-Liebig setzten hier gute Akzente und tanzten mit einer prima Leistung aufs Treppchen. Platz drei stand am Ende in ihrem Startbuch.

Zwei Gießener waren Teilnehmer in der Senioren II C-Klasse. Das Standardpaar Hilmar und Silke Müller (GTC 74) tanzte sich ins Finale hinein. Dort belegten sie unter elf Paaren den zweiten Platz. Pech hatten die Rot-Weiß-Starter Dirk Lepper und Katharina Prohaska. Ihnen blieb der Finaleinzug knapp verwehrt.

Aufs Treppchen ging es hingegen für Wolfgang Hommel und Gabi Lohmeyer. Das Rot-Weiß-Paar war gut in Form und am Ende sprang Platz drei für sie in der Senioren III B-Klasse heraus.

Ferdinand und Christine Wagner (TC Nova Gießen) waren Teilnehmer des A-Klassen-Turnieres der Senioren IV. Das Lahnstadtpaar konnte schließlich den dritten Platz in dieser Konkurrenz einnehmen.