Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

05./06.07.2014: „Dance Comp“-Erfolg für Ullrich und Carmen Sommer

Das Großturnier „Dance Comp“ lockte am vergangenen Wochenende zahlreiche Paare aus dem In- und Ausland nach Wuppertal. Weltranglistenturniere wie auch offene Turniere für die Aufstiegsklassen wurden in der historischen Stadthalle angeboten. Im WDSF-Turnier der Senioren II Latein brillierten Ullrich und Carmen Sommer und tanzten bis ins Finale vor. Platz fünf stand für die Gießener dann zu Buche.

Das Tanzsportevent „Dance Comp“, veranstaltet vom nordrhein-westfälischen Tanzsportverband (TNW), bot an drei Tagen Tanzsport in allen Facetten und natürlich der Spitzenklasse. 2240 Paare aus 37 Nationen waren an der Wupper am Start.

Frühaufsteher musste man sein, wenn man beim Weltranglistenturnier der World Dancesport Federation (WDSF) der Senioren II Latein antreten wollte. Vorrundenstart war hier um 9 Uhr. Sehr ausgeschlafen präsentierten sich Ullrich und Carmen Sommer (Rot-Weiß-Club Gießen) ab dem ersten Tanz und sicherten unter 32 Paaren mühelos die Qualifikation für die Runde mit 25 Paaren. Neben Frühaufsteherqualitäten war in diesem Turnier absolute Konditionsstärke gefragt. Ein enger Zeitplan und weitere WDSF-Turniere im Tagesverlauf gaben einen strikten Zeitplan vor und so wurde das Viertelfinale in nur zwei Gruppen ausgetanzt. Unter den jeweils 12 und 13 Paaren gelang es Sommers, sich gut in Szene zu setzten. Sie punkteten vor allem mit guter Rhythmik und Musikalität und sicherten sich die notwendigen Kreuze der Wertungsrichter für das Semifinale und schließlich auch für das Finale. Nachdem bereits im Semifinale alle Tänze direkt hintereinander absolviert werden mussten, mobilisierten Sommer/Sommer im Finale nochmals alle Kräfte. Im leistungsstark besetzen Endrundenfeld erreichten die Rot-Weißen schließlich den fünften Platz. Groß war die Freude bei Sommers über dieses Ergebnis, hatten sie doch in Wuppertal gegenüber der WM wenige Wochen zuvor viele Paare hinter sich gelassen, die seinerzeit noch vor ihnen lagen. So ist ihnen bereits auf dem direkt folgenden Weltranglistenturnier die Revanche geglückt, und das, obwohl wegen Verletzungsproblemen die Wettkampfvorbereitung nicht optimal verlaufen war.

Turniersieger wurde die Hessenmeister und WM-Vierten Markus und Stephanie Grebe (Lorsch/Bergstraße) vor Michael und Claudia Sawang (Weinheim). Auch Rang drei ging nach Deutschland, Georg Bröker/Susanne Schantora (Oberhausen) verwiesen die Belgier Jean-Hugues Henneghien/Eun-Sook Scherf auf Rang vier.

Erfolge auch für Standardpaare

Während die Weltranglistenturniere im großen Saal der Wuppertaler Stadthalle ausgetragen wurden, tummelten sich die Paare der Aufsteigerklassen in den beiden Nebensälen. Das Ambiente des historischen Baus ließen sich so auch Andreas Meier und Nicole Bachelier nicht entgehen. Im Turnier der Senioren I C-Klasse Standard lagen das Paar vom Rot-Weiß-Club gut im Rennen. Nur ganz knapp verpassten sie in ihrer Klasse das Finale und wurden Siebte.

Gleich zwei Starts hatten Constantin Wenzel und Lena Klein-Steding an der Wupper auf dem Plan. Das Standardpaar konnte viele Punkte in der Hauptgruppe C erzielen. Mit Platz 18 unter 39 Teilnehmer am Samstag und dem Einzug ins Semifinale am Freitag und dem dort erreichten neunten Platz bei 31 Startern waren die Gießener vom Rot-Weiß-Club sehr zufrieden.