Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

10.01.2015: Wir gratulieren unserer Standard-Formation zum 1. Platz beim Auftaktturnier in Bernau!

Guido Böhm von "Sannes Stickdesign", dem offiziellen Sponsor unserer Standard-Formation, berichtete bei Facebook im Liveticker.

Die Formationssaison 2015 für die Standardformationen der 2. Bundesliga  begann am vergangenen Samstag in Bernau in Brandenburg. Das A-Team des Rot-Weiß-Club Gießen präsentierte sich beim Auftaktturnier in ausgezeichneter Form. In einem Herzschlagfinale stellten die Mittelhessen ihre hervorragenden Formationsqualitäten exzellent in Szene und nahmen den sensationellen Turniersieg mit nach Hause an die Lahn.

Für die acht Standardformationsmannschaften der 2. Bundesliga ging es am Samstag weit in den Nordosten der Bundesrepublik. In Bernau, nordöstlich von Berlin gelegen, startete die Bundesligasaison mit dem ersten von insgesamt fünf Turnieren. 
Im Brandenburgischen trafen die Teams der Saison 2015 erstmals aufeinander, Zuschauer und Tanzsportinsider erwarteten den Auftakt genauso mit Spannung, wie die startenden Mannschaften.

Das A-Team des Rot-Weiß-Club Gießen, das in der Saison 2014 in der 2. Bundesliga klar den dritten Platz erzielt hatte, war mit dem Ziel in die diesjährige Saison gestartet, nun noch eine Stufe höher zu steigen. Das Lahnstadtteam präsentierte beim Ligaauftakt auch sein neues Programm erstmals im Wettkampf. Nach zwei Jahren mit der Erfolgschoreographie „Unchain My Heart“ steht nun die Musik der Band „Queen“ Pate. „Bohemian Rhapsodie“ heißt das neue Programm, und ist eine mitreißende, moderne und elegante Choreographie der Gießener. In den vergangenen Wochen wurde hart am Feinschliff des 6-minütigen Programms gefeilt, und das sollte sich auszahlen. Selbst einen kurzfristigen personellen Wechsel im Team kurz vor Saisonbeginn steckte die Mannschaft ohne Negativauswirkung weg. Das Trainerteam um Chefcoach Torsten Meyrowitz, der seit eineinhalb Jahren vor der Formation steht, hatte die Tänzerinnen und Tänzer bestens vorbereitet und motiviert. Auch Co-Trainer Marc Bieler und Gasttrainer Martin Schlicker unterstützten die Gießener vor Ort in Bernau. Gut ausgeruht ging die Mannschaft ins Turnier, denn man war schon am Vortag nach Brandenburg angereist. Bereits die Stellprobe, die alle Mannschaften regulariengemäß absolvieren müssen, bestätigte die Mittelhessen in ihrer Leistung und gab ihnen ein sicheres und gutes Gefühl für das erste Liagturnier. Am späten Nachmittag wurde es dann ernst, die Vorrunde stand an.

Die acht Paare aus Gießen legten bereits in dieser Qualifikationsrunde die Messlatte besonders hoch und lieferten einen ausgezeichneten Vortrag ab. Mitten im Vorrundendurchgang dann der Schockmoment. Ein Paar stürzte, konnte verletzungsbedingt nicht mehr weitertanzen. Doch ihre Teamkameraden ließen sich nicht beirren, tanzten das Programm mit sieben Paaren in hervorragender Formationspräzision bis zum Ende durch und erhielten donnernden Applaus vom Publikum. 
 

Professionell traten die Gießener dann auch zum großen Finale auf, das sie ohne jeden Zweifel mit der Höchstzahl der Wertungskreuze erreichten. 
Bevor es für die Mittelhessen ernst wurde, stand zunächst das kleine Finale an, das die beiden Mannschaften Step by Step Oberhausen und der OTK Schwarz-Weiß im SC Siemensstadt Berlin austanzten, hier rangierten die Nordrhein-Westfalen vor der Berliner Mannschaft auf Platz sieben.

Im großen Finale kämpften dann sechs Teams um die besten Plätze. 
Die Gießener gingen im Finaldurchgang wieder mit allen acht Paaren auf die Fläche und glänzten mit Selbstbewusstsein und hervorragender Tanztechnik. Die dynamische Choreographie mit vielen flotten Quickstepppassagen brachten die Mittelhessen frisch auf die Fläche und lieferten eine ausgezeichnete Performance ab. Und es sollte ein Herzschlagfinale werden. Die Gießener konnten ihre stärksten Konkurrenten, das A-Team des Rot-Weiß-Klub Kassel, auf Abstand halten. Am Ende triumphierten die Tänzer des Rot-Weiß-Club aus Gießen mit der Wertung 1 – 3 – 2 – 1 – 2 vor den Nordhessen, die 2 – 1 – 1 – 2 – 5 erhielten, und gingen als Sieger des Ligaauftaktturnieres vom Parkett. Damit hatten sie ihre eigenen Erwartungen sogar noch übertroffen. Völlig überwältigt vom Turniersieg war auch Trainer Meyrowitz, der stolz auf die Leistung seiner Schützlinge ist. Die Gießener haben mit dem Auftaktsieg einen mehr als soliden Grundstein für ihr Saisonziel gelegt, nämlich in das Oberhaus der Standardformationen, in die 1. Bundesliga, aufzusteigen. 
Auch Guido Böhm von „Sannes Stickdesign“, dem offiziellen Sponsor der Gießener Standardformation, freute sich mit dem Team über den Riesenerfolg. Eigentlich war Böhm nur als Schlachtenbummler mitgefahren, um das Lahnstadtteam zu unterstützen. Ihm kam dann aber noch eine ganz andere Unterstützungsaufgabe zu. Er fuhr die beiden verletzten Tänzer, die zwar wieder das große Finale mitgetanzt hatten, noch ins Krankenhaus. Nachdem Platzwunde und Blessuren ärztlich versorgt waren, konnte das gesamte Team vollzählig im Bus noch am selben Abend nach einem langen Turniertag die Heimreise antreten.

Aus hessischer Sicht war das Bernauer Turnier ein Tripleerfolg, denn der dritte Platz wurde von der TSG Terpsichore/TSA Friedberg eingenommen (4 – 5 – 3 – 4 – 1). Vierter wurde die Gastgebermannschaft des Tanzclubs Bernau vor dem Dance Sport Team Cologne aus Köln. Platz sechs im großen Finale ging an die Mannschaft der TSA des TSV Bocholt.

Bereits am übernächsten Wochenende heißt es für Gießen, erneut so eine weite Fahrt mit langen Wettkampftag zu bestreiten, am 24. Januar geht es nach Berlin zum zweiten Ligaturnier.
Nach diesen beiden weiten Strecken haben es aber die Aktiven wie auch die heimische Schlachtenbummler leichter. Kassel ist das Ziel für das dritte Ligaturnier am 7. Februar. Für Tanzsportfans aus dem heimischen Raum ist sicher vor allem das vierte Saisonturnier interessant, dieses findet in der Friedberger Seebachhalle quasi vor den Toren Gießens statt. Saisonabschluss ist dann am 7. März in Göttingen.

 

Bericht im Fernsehen für Ostbrandenburg (ODF) vom 12.01.2015:
Auftaktturnier 2. Bundesliga Standard im Formationstanz