Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

07.02.2015: Klare Sache für Rot-Weiß-Standardformation in Kassel

Beim dritten Turnier der Formationssaison am Samstag gelang es der Standardformation des Rot-Weiß-Clubs Gießen, ihren Platz auf den Aufstiegsrängen der 2. Bundesliga eindrucksvoll zu untermauern. Mit der astreinen Wertung 2 – 2 – 2 – 2 – 2 bestätigte das Lahnstadtteam sein Ziel, das Oberhaus des Standardformationstanzes, die 1. Bundesliga, zu erreichen.

In die Höhle des Löwen wagten sich am vergangenen Wochenende die Tänzerinnen und Tänzer des Gießener Standardteams. Im Tanzsportzentrum am Auepark in der nordhessischen Metropole Kassel stand das dritte Ligaturnier der Saison 2015 an. Die Gastgebermannschaft des Rot-Weiß-Klub Kassel rangierte nach zwei getanzten Wettkämpfen punktgleich mit den Gießenern auf dem ersten Platz des Ligaklassements, spannender konnte das dritte Ligaturnier somit nicht werden. Schon vor dem Turnier war klar, die beiden Spitzenteams Kassel und Gießen würden sich beim aktuellen Wettkampf nichts schenken.

Unbeeindruckt dessen traten die Gießener hoch motiviert bei ihrem stärksten Konkurrenten in Nordhessen an. Mental wie tanztechnisch bestens vorbereitet auf das Zusammentreffen waren die Gießener sehr konzentriert und traten professionell auf – von der Stellprobe am Mittag bis zum letzten Schritt auf der Turnierfläche am Abend. Trainer Torsten Meyrowitz war sich sicher, dass sein Team beim dritten Ligaturnier trotz harter Konkurrenz noch steigerungsfähig ist. Und Meyrowitz sollte Recht behalten. Schon in der Vorrunde zeigten die acht Gießener Standardpaare, dass sie mit ihrer Choreographie „Bohemian Rhapsody“ die Halle rocken wollten. 
Ganz klar war für das Gießener Standardteam natürlich der Einzug in das große Finale, das in Kassel fünf Mannschaften erreichten. Neben den Gießenern waren dies die Formationen aus Bocholt, Friedberg, Köln und natürlich Gastgeber Kassel.

Perfekt sollte es auch im alles entscheidenden Endrundendurchgang werden. Die Rot-Weiß-Gießen-Formation hatte in der Rundenauslosung den letzten Startplatz im Finaldurchgang gezogen, gleich hinter den Lokalmatadoren aus Kassel und somit direkte Vergleichsmöglichkeit zwischen den beiden Spitzenteams. Mit viel Spaß und Angriffslust betraten die Lahnstädter unbeirrt von der Performance ihrer stärksten Konkurrenten das Parkett und brachten die anspruchsvolle Choreographie zur Musik von „Queen“ wahrlich in Perfektion auf die Fläche. Die überzeugende Leistung der Mittelhessen brachte nicht nur Trainer Meyrowitz ins Schwärmen, auch der mitgereiste Fanblock jubelte.

Bis ins Unermessliche stieg die Spannung bis zur Verkündung der Wertung. Alle Teammitglieder, die Gießener Fans sowie Hauptsponsor „Sannes Stickdesign“, der seine Mannschaft auf jedem Wettkampf begleitet, zitterten vor Anspannung. Dann die Gewissheit, Kassel erhielt fünf Mal die Eins, Gießen fünf Mal Platz Zwei. Eine klare und deutliche Entscheidung, die das Gießener Team aber nicht traurig stimmte. Auch wenn das Kasseler Team vor heimischem Publikum nicht zu schlagen war, haben die Rot-Weißen von der Lahn ihren zweiten Platz im Ligaklassement der 2. Bundeliga deutlich untermauert und steuern zielsicher auf die 1. Liga zu. 
Den hessischen Triumph perfekt machte auch diesmal wieder das Team der TSG Terpsichore TSA Friedberg, die mit 3 – 4 – 3 – 3 – 4 abermals auf dem dritten Platz landeten. 
Freuen über Platz vier durfte sich die Mannschaft des Dance Sport Team Cologne, die Kölner mischen damit die Reihenfolge im Mittelfeld der 2. Liga auf. Platz fünf ging an das Team aus Bocholt. 
Rang sechs, und damit erstmals nicht im großen Finale, hieß es für die Formation aus Bernau, die sich aber im kleinen Finale deutlich vor den Teams aus Oberhausen und Berlin platzierte.

Mit großer Vorfreude blicken die Gießener auf das nächste Ligaturnier. Am 21. Februar geht es für die Mittelhessen in die Wetterau. Das vierte Turnier der Saison findet in der Seebachhalle in Friedberg statt. Die Rot-Weiß-Formation freut sich über zahlreiche Schlachtenbummler, die sie quasi vor den Toren Gießens beim Wettkampf unterstützen wollen. Weitere Informationen zum Turnier finden Sie nachstehend:

 

4. Ligaturnier am 21. Februar 2015 in Friedberg:

Seebachhalle (ehemals Diefenbachhalle)
Am Seebach 1, 61169 Friedberg (Hessen)

Zeitplan:
15:00 Uhr Einlass
16:00 Uhr Regionalliga Süd Standard
18:30 Uhr 2. Bundesliga Standard

Eintrittspreise:
EUR 20,- Doppelveranstaltung Hauptblock
EUR 15,- Doppelveranstaltung Seitenblock
EUR 15,- 2. Bundesliga Hauptblock
EUR 10,- Regionalliga Süd St. Hauptblock
EUR 2,- günstiger pro Turnier bei Seitenblock

Vorverkauf:
TSG Terpsichore e.V, TSA-Friedberg
Kaiserstr. 43-45
Telefon 0177-8736636
info@friedberg-dance.de 
Hallenöffnung für die Teilnehmer ab 10:00 Uhr. Stellprobenstart ab 11:00 Uhr

Anfahrt:
Die Seebachhalle (ehemals Dieffenbach-Halle) ist schnell und einfach zu finden. Am einfachsten folgen Sie der Beschilderung zur Stadtmitte/Krankenhaus. Die Halle sowie ein großer Parkplatz befinden sich neben dem Krankenhaus (Ockstädter Strasse 3). Anreise über die A 5, Ausfahrt Friedberg / Rosbach. Der B455 folgen Richtung Friedberg. Vor Friedberg auf die B3a auffahren, Richtung Friedberg/Stadtmitte. Die erste Ausfahrt wieder rechts abbiegen auf die Friedberger Strasse (K12) Richtung Stadtmitte/Krankenhaus/Stadthalle. An der Stadthalle geradeaus vorbeifahren, auf die Ockstädter Strasse. Nach ca. 400 m ist die Seebachhalle sowie ein großer Parkplatz auf der linken Seite zu sehen. Busse können problemlos auf dem Parkplatz unterhalb der Stadthalle abgestellt werden.

Quelle: www.tanzsport.de