Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

07.03.2015: Standardformation des Rot-Weiß-Clubs feiert Aufstieg in die 1. Bundesliga

Das letzte Turnier der 2. Bundesligasaison 2015 sollte für die Gießener Standardformation des Rot-Weiß-Clubs der krönende Abschluss einer sensationellen Saison werden.

Das Lahnstadtteam gehörte seit dem Ligaauftakt zu den klaren Favoriten auf einen der Aufstiegsplätze und wurde seiner Favoritenrolle voll gerecht. Bestens aufgestellt zeigten die Gießener in Göttingen großartiges Formationstanzen und konnten so ihre „Mission Aufstieg“ in der Saison 2015 erfüllen. Mit dem klaren zweiten Platz beim Abschlusswettkampf wie auch im Gesamtligaklassement sicherte sich das Rot-Weiß-Team den Sprung in die 1. Bundesliga.

Acht Paare, eine Idee, eine Musik und eine Choreographie sowie ein Ziel, das am vergangenen Wochenende Wirklichkeit wurde, beschreibt die vergangenen acht Wochen der Formationstänzer des Rot-Weiß-Clubs Gießen in Kurzform. Das Ziel war für die Aktiven der Aufstieg in die 1. Bundesliga der Standardformationen. Die Vorbereitungen dazu hatten freilich schon viel früher begonnen. Bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres wurde die Musik und Tanzchoreographie ausgewählt, mit der man die neue Saison bestreiten wollte. Nach zwei Jahren mit der Erfolgschoreographie „Unchain My Heart“ stand der Wechsel von Joe Cocker zur Musik von Queen ins Haus. Mit „Bohemian Rhapsodie“ ging das Gießener Standardteam mit einem Programm in die aktuelle Saison, mit der schon der Erstligist 1. TC Ludwigsburg Erfolge feierte. Der Trainerstab bestehend aus Cheftrainer für Formationstechnik und Choreographieausführung, Torsten Meyrowitz, unterstützt durch Marc Bieler und Martin Schlicker sowie den Techniktrainern Ulrike und Hans-Jürgen Burger haben dafür in unzähligen Trainingseinheiten die Choreographie einstudiert sowie für den entsprechenden Feinschliff gesorgt.

Der Auftakt in die Saison übertraf schon alle Erwartungen des Teams, im brandenburgischen Bernau Anfang Januar eröffnete die Gießener Mannschaft die Liga mit einem Paukenschlag und holte den Sieg an die Lahn. In den Folgeturnieren in Berlin, Kassel und Friedberg präsentierte sich die Rot-Weiß-Club-Formation zielsicher und rangierte jedes Mal klar auf dem zweiten Platz der 2. Bundesliga. Damit war eine sichere Ausgangsposition für das Ligaabschlussturnier in Göttingen am vergangenen Samstag gegeben. Als klarer Ligazweiter konnten die Gießener dem Wettkampf gelassen entgegensehen.

Selbstbewusst, professionell und tänzerisch sehr weiterentwickelt betraten die Akteure des Rot-Weiß-Clubs das Parkett in südniedersächsischen Universitätsstadt. Auch wenn ihnen der Aufstieg eigentlich nicht mehr zu nehmen war, wollten die Tänzerinnen und Tänzer nichts verschenken und waren hochkonzentriert bei der Sache. Keine Frage war für die Formation von der Lahn das Erreichen des großen Finales, in das außerdem die Favoriten des Rot-Weiß-Klub Kassel, die Mannschaft aus Friedberg sowie die Teams aus Köln und Bernau einzogen. Bevor es zum alles entscheidenden Finaldurchgang gehen sollte, stand für die 16 Tänzerinnen und Tänzer nochmals die Videoanalyse des Vorrundendurchgangs an. Letzte Verbesserungsmöglichkeiten in den Bildpositionen wurden analysiert, zum Finaldurchgang sollte alles perfekt sein, mit der Performance wollte man einen Glanzpunkt der Saison setzen. Nach der Mannschaft aus Friedberg, die im großen Finale als erstes auf das Parkett mussten, lieferten die Gießener dann ihr Feuerwerk ab. Die Rot-Weiß-Mannschaft enttäuschte nicht, alles stimmte von der Präzision der Choreographieausführung bis hin zur Ausstrahlung. Grenzenloser Jubel und zahlreiche Freudentränen in den strahlenden Gesichtern kurz nach der offenen Wertung, mit dem makellosen Votum 2 – 2 – 2 – 2 – 2 besiegelte die Gießener Standardformation den Aufstieg in die 1. Bundesliga und beendete mit der Erfüllung des langgehegten Traumes eine grandiose Saison.

Klarheit und Einigkeit bestand auch auf den anderen Treppchenplätzen. Die Ligaführenden aus Kassel siegten unangefochten mit 1 – 1 – 1 – 1 – 1, und steigen damit zusammen mit den Gießenern in die 1.Liga auf. Platz drei ging ebenso sicher an die Mannschaft der TSG Terpsichore TSA Friedberg (3 – 3 – 3 – 3 – 3), so dass am Ende der Ligasaison drei hessische Mannschaften die Phalanx der 2. Bundesliga bildeten. Vierter in Göttingen wurde das Team des TC Bernau, gefolgt von der Formation des Dance Sport Team Cologne 
Mit dem Göttinger Turnier geht für die Gießener Standardformation eine anstrengende und sehr erfolgreiche Saison zu Ende. Das Team bedankt sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Fans und Schlachtenbummlern, die sie auch bei den teilweise sehr weit entfernten Turnieren begleitet und angefeuert haben. Besonderen Dank verdient auch die Firma „Sannes Stickdesign“ aus Wöllstadt, die als offizieller Sponsor die Mannschaft seit dieser Wettkampfsaison unterstützt hat.

Für die Tänzer steht nun erst einmal eine kurze Trainingspause an, bevor es an die Vorbereitungen für die nächste Saison geht. In seiner dann zehnten Turniersaison fährt die Rot-Weiß-Formation zum Auftakt nach Bremen, wo sie bei der Deutschen Meisterschaft Mitte November erstmals auf die übrigen sieben Teams der 1. Bundeliga treffen wird.


Das Ligagesamtergebnis 2. Bundesliga Standardformationen 2015:

1. Rot-Weiß-Klub Kassel (6)
2. Rot-Weiß-Club Gießen (9)
3. TSG Terpsichore TSA Friedberg (15)
4. TC Bernau (22)
5. Dance Sport Team Cologne (25)
6. TSA des TSC Bocholt 1867/1896 (29)
7. Step-By-Step Oberhausen (34)
8. OTK Schwarz-Weiß 1922 im Sport Club Siemensstadt Berlin (40)

 

Hintergrund - Von der Hobbyformation zum Erstligateam

Die Standardformation des Rot-Weiß-Club Gießen wurde im Herbst 2005 von einer Gruppe ambitionierter Hobbytanzpaare gegründet, zunächst ohne Wettkampffokus, der Spaß und kleinere Auftritte standen im Vordergrund. Im Jahr 2007 schnupperte das Team dann erstmals Turnierluft. Mit der Choreographie „Darf ich bitten?“ startete die Formation in der Oberliga Süd. 2009 trat das Team mit „TV Total“ in der Regionalliga Süd an. Veränderungen standen ab dem Jahr 2010 an. Mit dem neuen und anspruchsvollen Thema „Pirates Of The Caribbean- Der Fluch der Karibik“ preschte das Team in der Saison 2010 unerwartet an die Tabellenspitze der Regionalliga und durfte zum Relegationsturnier für die 2. Bundesliga fahren, kam allerdings nicht über den 7. Platz hinaus. Das sollte sich im folgenden Jahr ändern. Die Mannschaft gewann in 2011 alle Turniere der Regionalliga Süd und stieg als Zweiter im Aufstiegsturnier in die 2. Bundesliga auf.
Nach einer verhaltenen Saison 2012 meisterte die Mannschaft 2013 neue Herausforderungen. Mit dem Choreographiewechsel zu „Joe Cocker – Unchain My Heart“ etablierte sich das Team des Rot-Weiß-Club mit Rang vier in der 2. Liga. 2014 ging es noch eine Stufe höher, mit Platz drei verpasste man nur haarscharf die Aufstiegsplätze. Dies gelang jetzt in der Saison 2015 mit dem neuen Thema „Bohemian Rhapsody“, die Standardformation des Rot-Weiß-Club Gießen ist nun 1. Liga!