Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

21./22.03.2015: Bronzemedaille für Ullrich und Carmen Sommer

Rot-Weiß-Paare bei Landesmeisterschaften in Langen und Radebeul erfolgreich

Meisterschaften überall – landauf, landab. So starteten am vergangenen Wochenende gleich mehrere Turnierpaare des Rot-Weiß-Club Gießen an verschiedenen Schauplätzen und kämpften um begehrte Medaillen.

Im Hessischen geblieben waren dabei die Lateinpaare der Senioren II S-Klasse, die in Langen um die Titelehren tanzten. Ullrich und Carmen Sommer vertraten hierbei die Gießener Farben und tanzten damit nach ihrer Teilnahme bei der Senioren I-Meisterschaft bereits den zweiten Titelwettbewerb in diesem Frühjahr, diesmal in ihrer eigenen Altersgruppe der Senioren II (über 40/45 Jahre). 
Schon von Beginn an war klar, dass es an der Titelverteidigung von Markus und Stephanie Grebe (TSC Rot-Weiß-Lorsch/Bergstraße) nichts zu rütteln gab. Das Ehepaar Sommer tanzte auf Angriff und wollte seinen stärksten Konkurrenten Jörg und Alexandra Heberer (TSC Rödermark) nichts schenken. Mit deutlich verbessertem Tanzen wussten die Gießener zu gefallen, Ausdruck, Rhythmik und Bewegungsqualität waren ihre Pluspunkte. Jedoch sollte es am Ende nicht reichen, für Ullrich und Carmen Sommer war die Hessenmedaille am Ende bronzefarben, hinter dem Ehepaar Heberer, die Silber ertanzten.

In der neuen Stadthalle von Langen kamen aber auch die Freunde des Standardtanzens auf ihre Kosten. Neben den Lateinmeisterschaften der Senioren standen auch Titelwettbewerbe der Hauptgruppe B und A Standard auf dem Programm. Im B-Klassen-Feld mit zehn Paaren waren hier Constantin Wenzel und Lena Klein-Steding mit von der Partie. Das Rot-Weiß-Paar tanzte eine saubere Vorrunde und hatte somit klar den Finaleinzug in der Tasche. In der Endrunde wurde es auf der Fläche voll, wegen Platzgleichheit erreichten sogar sieben Paare die Endqualifikationsrunde. Wenzel/Klein-Steding legten mit dem Langsamen Walzer gut los und wurde in diesem Tanz sogar Dritte. Die Leistungsdichte zwischen den Paaren war jedoch sehr dicht und jeder Platz heiß umkämpft. Die Gießener lagen am Ende mit Julian Metzer/Melanie Fischer (TC Blau-Orange Wiesbaden) auf Rang fünf gleichauf, so dass mittels Skating entschieden werden musste. Wenzel/Klein-Steding hatten hierbei Pech und landeten am Ende auf dem sechsten Rang. Hessenmeister dieser Klasse wurde Rot-Weiß-Formationstänzer Nils-Arne Herold und seine Partnerin Sarah Ebert (TC Der Frankfurter Kreis) vor Paul Klöpper/Johanna Guby vom gleichen Verein.

Einen deutlich weiteren Weg hatten am Samstag Andreas Kraushaar und Anja Hesele auf sich genommen, die in die Nähe von Dresden fuhren. In Radebeul wurden die offenen sächsischen Meisterschaften im Rahmen des „9. Sächsischen Seniorenwochenendes“ ausgetragen. Die Hessen demonstrierten Stärke im mit 17 Paaren quantitativ stark besetzen Feld. Nach zwei Qualifikationsrunden zog das Rot-Weiß-Duo schließlich auch in das Finale ein. Einen Platz auf dem Treppchen verfehlten Kraushaar/Hesele zwar knapp, sie waren aber mit dem erzielten vierten Platz hinter dem Berliner Paar Clemens Wießner-Drude/Nataly Wießner hochzufrieden. Klare sächsische Landesmeister mit allen Bestnoten wurden René und Heike Seyboth (Leipzig) vor Kai Schönherr/Silke Ludwig (Chemnitz).