Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

11./12.04.2015: "15. Gießener Tanztage" bringen vier Siege für RWC-Starter

Die Gießener Tanztage (GiTaTa) bewiesen auch in ihrer 15. Auflage ihren Ruf als Tanzsportevent in Mittelhessen. Im Bürgerhaus von Lollar vor den Toren Gießens bot der ausrichtende Rot-Weiß-Club Gießen in diesem Frühjahr Tanzsport von den Einsteiger- bis hin zur Spitzenklasse. Besonders die heimischen Starter von Gießener Tanzclub 74, TC Nova Gießen und Gastgeberverein Rot-Weiß nutzen ausgiebig die Startmöglichkeiten und sorgten für eine gute Erfolgsbilanz. Unter den insgesamt sieben Finalteilnahmen holten die Gießener Tänzer vier Siege.

Zum 15. Mal und damit mit einem kleinen Jubiläum präsentierte sich das traditionelle Turnierwochenende wieder an seinem Stammwochenende nach Ostern. Schauplatz war das Bürgerhaus von Lollar, zu dem viele Tanzsportler am Wochenende angereist waren, ob aus Berlin, Hannover oder Dresden oder aus den Nachbarstädten Marburg und Friedberg – die GiTaTa mit ihren hervorragenden Turnierbedingungen sind ein Magnet. Ein Glanzlicht war auch das Latein-Turnier im Rahmen des Frühlingsballs am Samstagabend.

Schon am Ende des ersten Turniertages gab es eine Erfolgsliste der Gießener Tänzer.
Im Auftaktturnier des Samstages, der Hauptgruppe/Hauptgruppe II D Latein, waren im 13 Paare zählenden Startfeld die Rot-Weiß-Club-Starter Sebastian Hoffmanns und Vanessa Gan in Bestform angetreten. Die Gießener zogen nach einer Zwischenrunde auch ins Finale ein und konnten strahlend den Sieg in der Konkurrenz der Hauptgruppe II feiern.

Einen weiteren Sieg für den Gastgeberverein gab es in der Hauptgruppe B Standard zu verzeichnen. Hier setzten Constantin Wenzel/Lena Klein-Steding schon in der Vorrunde die Maßstäbe. Auch im Finale waren die Rot-Weißen nicht zu stoppen. Mit allen gewonnenen Tänzen standen Wenzel/Klein-Steding auch am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest.

Thorsten Olemotz/Lisa Ranold (Gießener TC 74) gehörten zu den Teilnehmern der Hauptgruppe D in den Standardtänzen. Sie platzierten sich im Finale auf dem fünften Rang und holten so ein gutes Ergebnis.

Keinen so guten Start erwischten indes Michél Gericke und Christina Stavropoulus (Rot-Weiß-Club) und Niklas Breidenbach/Julia Sieber (TC Nova Gießen) im Turnier der Hauptgruppe C-Latein. Beiden Lahnstadtpaaren blieb am Samstag der Einzug in die Finalrunde verwehrt.

Mit einem tollen Auftakt begann gleich der zweite Turniertag. Im kombiniert ausgetragenen Turnier der Senioren I B- und A-Klasse stellte der Rot-Weiß-Club gleich drei Teilnehmerdous. Und deren Bilanz kann sich sehen lassen. Hendrik Schleicher und seine Partnerin Verena Liedke gewannen das Gesamtturnier und waren damit Sieger der Senioren I A Standard. Die beiden B-Klassen-Vertreter des Gießener Traditionsvereins freuten sich gleichfalls über ihre Ergebnisse. Dr. Christian Küchenthal/Dr. Yvonne Kühne siegten in ihrer Klasse vor den B-Klassen-Neulingen Andreas Meier/Nicole Bachelier, die klar Zweite wurden.

Gute Karten hatte auch ein Gießener Tanzpaar in der Senioren II S-Klasse, zweifelsohne einer der Höhepunkte des Turnierwochenendes und Abschlusswettkampf am Sonntag. Markus Kröller und Katja Kröller-Liebig hatten lediglich die aus der Bundeshauptstadt angereisten Norbert Jäger/Christina Eberhardt-Jäger (TSC Blau-Gold Berlin) als Konkurrenten zu fürchten. Mit einer ausgewogenen Leistung in allen Tänzen sicherten sich die Gießener hinter den Berlinern klar den zweiten Rang.