Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

November 2016: Rot-Weiß-Club Gießen mit dem „Best 2016“-Preis des Hessischen Jugendringes ausgezeichnet

Unter der Schirmherrschaft des hessischen Sozialministers Stefan Grüttner verleiht der Hessische Jugendring jedes Jahr den Preis „Best“ für interessante Projekte und innovative Ansätze verbandlicher Kinder- und Jugendarbeit in Hessen. Bei den Preisträgern 2016 in der Kategorie „Allgemeiner Preis“ überzeugte der Tanzsportverein Rot-Weiß-Club Gießen mit einem speziellen Tanzprojekt für junge Flüchtlinge die Jury und sicherte sich den ersten Platz. Die Vereinsvorsitzende Lullu Kühle und die Jugendwartin Maria Hopp nahmen die besondere Ehrung im Hessischen Landtag in Wiesbaden entgegen.

In zwei Kategorien wird der „Best“-Preis des Hessischen Jugendringes (HJR) in jedem Jahr ausgelobt und die eingereichten Projekte werden von einer Jury bestehend aus Staatsminister Grüttner, der stellvertretenden Vorsitzenden des HJR, Daniela Broda sowie den jugendpolitischen Sprechern und Sprecherinnnen der Landtagsfraktionen René Rock, Lena Arnoldt, Marcus Bocklet, Marjana Schott und Lisa Gnadl bewertet. 

In der Kategorie „Allgemeiner Preis“, der neben der Themenkategorie „Demokratie und Vielfalt im Jugendverband“ ausgelobt wurde, punktete die integrative Tanzwoche für jugendliche Flüchtlinge, mit der sich der Rot-Weiß-Club Gießen beim Hessischen Jugendring beworben hatte. In den diesjährigen Osterferien hatte der Jugendausschuss des Gießener Tanzsportvereins ein spezielles einwöchiges Tanzprojekt für junge Flüchtlinge und deutsche Jugendliche auf die Beine gestellt. Unter der Leitung der Bundesfreiwilligen-Kraft Tabea Kilian und Jugendwartin Maria Hopp stand für die jungen Flüchtlinge einer Caritas-Wohngruppe in Gießen im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie den deutschen Teilnehmern alles im Zeichen des Tanzens. Im Rot-Weiß-Clubheim lernten sich die zwölf Jugendlichen zunächst mit verschiedenen spielerischen Aktionen näher kennen. Danach standen im Wochenverlauf verschiedene Tänze und Tanzformen auf dem Programm. Ob Hip Hop oder Linedance, es wurden typische Bewegungen und kleine Choreographien einstudiert und mit viel Freude getanzt. Auch die lateinamerikanischen Tänze kamen an, zu fetziger Musik wurde eine kurze Jive-Folge zusammengestellt. Zudem hatten die jungen Flüchtlinge Gelegenheit, Musik und Tänze aus ihren Heimatländern von Nigeria bis Afghanistan vorzustellen und dazu gemeinsam zu tanzen. Weitere gemeinsame Aktivitäten wie der Besuch eines Eiscafés und eine kleine Grillfeier zum Abschluss rundeten die überaus gelungene integrative Tanz-Woche ab.

Nun konnten sich die Rot-Weiß-Club-Vorsitzende Lullu Kühle und Jugendwartin Maria Hopp, nicht nur über ein erfolgreich verlaufenes Projekt im Rahmen der vielfältigen Kinder- und Jugendvereinsarbeit freuen, sondern strahlten auch bei der Preisverleihung im Hessischen Landtag in Wiesbaden. Aus den Händen von Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel (Hessisches Ministerium für Soziales und Integration) und der stellvertretenden Vorsitzenden des Hessischen Jugendringes Daniela Broda erhielten die beiden den mit 1000 Euro dotierten Siegerpreis.

 

Bild (v. re.): Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel überreicht den Preis an Maria Hopp und Lullu Kühle, Daniela Broda vom HJR freut sich mit den Preisträgern. (Foto: Hessischer Jugendring)