Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

04.02.2017: Rot-Weiß-Standardformation hat schwere Ligasaison zu bestreiten

Die Formationssaison 2017 für die Standardformationen der 1. Bundesliga ist in vollem Gange. Wie beim ersten Ligaturnier in Ludwigsburg lautete nun auch bei den Wettkämpfen in Berlin und Göttingen das Ergebnis am Ende Platz acht für die Gießener Erstligaformation.

Die Gießener hatten die nicht leichte Aufgabe, in ihrer zweiten Saison in der 1. Bundesliga mit einem neuen Programm anzutreten. Der Choreographiewechsel von „Bohemian Rhapsody“ zu „Amour Fatale“ – beide aus der Feder von Norman und Dagmar Beck aus Ludwigsburg – verlangt dem Team ein deutlich höheres Tempo und einen größeren Schwierigkeitsgrad ab. Nach der Lernphase im Sommer ging es ab September in die Feinarbeit der Choreographieausführung. Daneben erschwerten personelle Umstellungen, die das Team zu Trainingsbeginn im Frühjahr 2016 trafen, sowie krankheitsbedingte Ausfälle kurz vor Saisonbeginn, eine optimale Saisonvorbereitung.
Dennoch wollte man an das Vorjahr anknüpfen, das erfolgreicher verlaufen war, als man sich je erhoffen konnte. Sich nach einem Aufstieg in die erste Liga auf Anhieb den Ligaerhalt zu ertanzen, schaffen wie die Gießener Mannschaft nur wenige Teams.

Für die aktuelle Ligasaison steht insbesondere die Präszision in der Linienführung und der Präsentation der Bilder und Bilderwechsel im Vordergrund. In der neuen Choreographie „Amour fatale“ gelingt dies dem Team noch nicht in der Form wie beim alten Programm, wenngleich die tänzerische Qualität zugenommen hat. So blieb der Mannschaft beim Auftaktturnier in Ludwigsburg nur der achte Rang. Auch bei den beiden fortlaufenden Turnieren in Berlin und Göttingen konnte die Rot-Weiß-Mannschaft das Ruder nicht mehr rumreißen.

Nun stehen für das Lahnstadtteam noch zwei Ligaturniere in Nürnberg und Braunschweig an, auf denen sie sich aber weiter kampfeswillig und motiviert zeigen werden.

Derzeitiger Stand der Ligatabelle:

1. Braunschweiger TSC A
2. TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 A
3. 1. TC Ludwigsburg A
4. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg A
5. TC Bernau A
6. TSC Grün-Weiß Braunschweig A
7. Boston-Club Düsseldorf A
8. Rot-Weiß Club Gießen A