Rot-Weiß-Club Gießen e.V.
Tanzclub seit 1929
... aus Spaß am Tanzen!

08./09.04.2017 & 14.-17.04.2017: Rot-Weiß-Paare punkten in Berlin und Karlsruhe

Ob in Berlin oder Baden-Württemberg, die Tänzer des Rot-Weiß-Clubs waren erfolgreich auf dem Parkett im Norden und Süden des Landes unterwegs.

In Berlin bei den Tanzturnieren um das „Blaue Band der Spree“ waren drei Gießener Paare vom Rot-Weiß-Club zielsicher auf Punkte- und Platzierungsjagd. Bei diesem Großturnier trafen die Mittelhessen auf Paare aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus dem Ausland.
In der höchsten Leistungsklasse S der Senioren II wusste das Standardpaar Andreas Kraushaar und Eva Pohl zu überzeugen. Unter den 13 angetretenen Paaren setzten sie sich souverän bis ins Finale durch, das wie so oft bei Großturnieren üblich, verdeckt gewertet wurde. Schließlich mussten Kraushaar/Pohl nur den Lokalmatadoren Norbert Jäger/Christine Jäger-Eberhard den Vortritt lassen und belegten Platz zwei hinter dem Berliner Siegerpaar.

Für Philipp Schurig/Julia Otto war das Turnierwochenende in der Bundeshauptstadt das erste größere Tanzevent in ihrer noch jungen gemeinsamen Tanzkarriere. Sie gingen zweimal an den Start und konnten beide Male beachtliche Erfolge vorweisen. Am ersten Tag kamen die Gießener im Turnier der Hauptgruppe D Standard auf Rang 27 von 64 gestarteten Paaren. Am zweiten Tag sollte es noch besser laufen, Platz 16 von 63 Paaren war hier das Ergebnis und füllte das Aufstiegspunktekonto von Schurig/Otto mit der Punkthöchstzahl.

Ebenfalls erst seit kurzem gemeinsam auf dem Parkett unterwegs sind Jannis Fey und Bela Swoboda, die in der Hauptgruppe C starten. Das Rot-Weiß-Standardpaar hatte am ersten Turniertag in Berlin einen nicht ganz so guten Start erwischt und schied bereits nach der Vorrunde aus. Doch am zweiten Turniertag präsentierten sich Fey/Swoboda deutlich besser und freuten sich am Ende über Platz 39 unter 65 Teilnehmern.
 

Jannis Fey und Bela Swoboda waren auch bereits eine Woche zuvor beim Turnierwochenende um die „TBW-Trophy“ in Karlsruhe unterwegs. Bei zwei Starts gelang es dem C-Klassen-Duo, sich nicht nur Punkte, sondern auch eine Platzierung für die nächsthöhere B-Klasse zu ertanzen. Am ersten Tag rangierten Fey/Swoboda unter 18 Paaren zunächst auf Platz neun im Mittelfeld. Am zweiten Tag mit 15 Starterpaaren der Hauptgruppe C lieferten die beiden eine exzellente Leistung ab, die ihnen nicht nur die Teilnahme am Finale einbrachte, sondern am Ende mit Platz drei hinter zwei Paaren aus Ludwigsburg auch einen Treppchen- und Platzierungsrang.